Willkommen auf unserer Webseite!

Was wir bieten:

  • Segelausbildung in Optis, 420ern, RS Teras und RS Visions
  • Teilnahme an Segelregatten
  • Paddeln, Rudern und Stand-up Paddeln in der Schwentinemündung und auf der Kieler Förde
  • mehrtägige Paddeltouren auf schleswig-holsteinischen Gewässern
  • im Winter Sicherheitstraining für alle WassersportlerInnen des SWV in der Uni-Schwimmhalle
  • Wassersporttage am HGG
  • gemeinsame Wassersporterlebnisse mit unseren ausländischen Gästen
  • Konditionstraining im Winter
  • und vor allem gemeinsamen SPASS auf dem Wasser!!

Termine

18. April 2020

25. April 2020

21. bis 24 April 2020

23. Juni 2020

02. Oktober 2020

Auslagern verschoben

Schnuppertag abgesagt

Himmelfahrtstour abgesagt

Wassersporttag abgesagt

Einlagern


CORONA

Grundsatzentscheidung vom 22.06.2020 über das Auslagern, den AG-Betrieb und freiem Wassersportbetrieb während geltender Corona-Maßnahmen: 

  1. Dem Hygienekonzept ist Folge zu leisten.
  2. Das Auslagern wird erst durchgeführt, wenn der AG Betrieb durch das HGG freigegeben wird und sofern die geltenden Erlasse/Verordnungen das Auslagern ermöglichen. Die Anwesenheit beim Auslagern ist gering zu halten und den Empfehlungen der Landesregierung ist zu folgen.
  3. Die Durchführung des AG-Betriebes kann nur dann stattfinden, wenn die Erlasse/Verordnungen es zulassen und das HGG den AG Betrieb freigibt. In wie weit die Vorgaben eingehalten werden können und wann der AG Betrieb unter diesen Voraussetzungen stattfinden kann, entscheiden die AG-Leiter jeweils für ihre AG in Absprache mit dem Vorstand.
  4. Sofern es durch die geltenden Erlasse/Verordnungen möglich ist, darf nach vorheriger Absprache mit dem Vorstand die SUPs, Kajaks und Terras im freien Wassersportbetrieb verwendet werden. Es ist den Erlassen/Verordnungen Folge zu leisten, die Hinweise der jeweiligen Sport/Spartenverbände sind wahrzunehmen und den Empfehlungen der Landesregierung zu folgen.
  5. Arbeiten an den Booten und der Halle sind möglich, sofern die Anzahl an Anwesenden auf ein Mindestmaß reduziert und den Vorgaben der Landesregierung gefolgt wird. Arbeiten sind vorher dem Vorstand mitzuteilen.
  6. Der Wassersportverein stellt Seife, Handabtrockenpapier und Hand- und Flächendesinfektionsmittel bereit. Beim Betreten und Verlassen der Halle sind die Hände 30 Sekunden zu waschen und zu desinfizieren. Das Essen und Trinken in der Halle ist zu unterlassen, den Vorgaben der Landesregierung ist zu folgen. Oberflächen sind nach Benutzung zu reinigen. (Das Wasser aus den Leitungen ist nicht zum Konsum geeignet. Sonnencreme ist auch bei leichter Bewölkung zu verwenden.)

Hygienekonzept (in Anlehnung an die Corona-BekämpfVO)

  1. Der Mindestabstand und das Kontaktverbot wie in §2 Absatz 1 Corona-BekämpfVO sind sowohl beim Wassersport als auch beim Arbeiten in der Halle einzuhalten. Es dürfen sich höchstens zwei Personen auf einer Jolle aufhalten, wenn die Erlasse mehr als eine Person im speziellen Fall ermöglichen.
  2. Ist Punkt 1 durch tatsächliche Gründe kurzzeitig nicht möglich, beispielsweise beim Slippen der Jollen oder bei vor-/nachbereitenden Arbeiten, ist ein Mundschutz nach §2 Absatz 5 Corona-BekämpfVO zu tragen.
    Punkt 1 gilt nicht, wenn es durch rechtliche Gründe nicht möglich ist, beispielsweise bei Hilfeleistung gemäß §323c StGB und lebenserhaltenden Maßnahmen.
  3. Aushänge zu Hygiene und zur Infektionsvermeidung sind am Eingang, den Türen der Räume und am Waschbecken auszuhängen. Seife, Flächen- und Handdesinfektionsmittel sowie geeignete Trockentücher sind vom Verein am Waschbecken bereitzustellen.
  4. Das Vereinsgelände darf nicht von einer Person betreten werden und die Vereinsausstattung darf nicht von einer Person genutzt werden, die selbst oder im Haushalt mit einer Person zusammenlebt, die
    • in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu nachweislich infizierten Personen hatte.
    • sich in Quarantäne befindet.
    • in den vergangenen 14 Tagen Symptome einer Corona Krankheit zeigte.
  5. Darüber hinaus müssen Personen, die das Vereinsgelände betreten und/oder die Vereinsausstattung nutzen,
    • beim Eintreffen, vor und nach dem Arbeiten, vor und nach dem Umkleiden, vor und nach dem Wassersportbetrieb und beim Verlassen der Halle die Hände ausführlich reinigen und desinfizieren.
    • ihre Kontaktdaten, den Zeitraum der Anwesenheit sowie Zweck und Informationen (wie im Fragebogen SARS-CoV-2 Risiko) dem Vorstand melden, entweder per Mail, Telefon oder mit eigenem Kugelschreiber ausgefülltem Zettel vor Ort. Diese Kontaktdaten werden im Rahmen der Vorgaben digital 6 Wochen gespeichert und dann manuell gelöscht. Die Speicherung findet durch die Axonic Informationssysteme GmbH im Rahmen von Zenkit auf Servern der Amazon Web Service (AWS) in Frankfurt, Deutschland (Informationen auf zenkit.com/de/sicherheits-massnahmen/) statt. Die auf Papier hinterlegten Zettel werden von einem Vorstandsmitglied digitalisiert und dann vernichtet.
    • ihre eigene Bekleidung mitnehmen und wieder zurücknehmen. Das Aushängen ist nicht gestattet.
    • das Hygienekonzept, die Erlasse/Verordnungen und Verhaltensweisen kennen und einhalten. Dies gilt auch für die Grundsatzentscheidung des SWV vom 22.05.2020 zu Corona
  6. Die Umkleiden sind nur einzeln oder mit Personen des gleichen Haushaltes zu betreten und zu nutzen. Nach dem Umkleiden sind die genutzten Oberflächen zu reinigen und zu desinfizieren, sowie ist 2 Minuten lang die Umkleide zu lüften und von weiteren Personen in dieser Zeit nicht zu betreten. Wenn möglich, ist sich vor Erreichen des Vereinsgelände umzukleiden.
    Der Gruppenraum soll nicht zum Aufenthalt genutzt werden, die Nutzung ist zu vermeiden und darf lediglich kurz betreten werden. Die Tür ist offen zu halten, benutzte Flächen zu reinigen und zu desinfizieren. Wenn eine rege Nutzung entsteht, ist ein Mundschutz nach §2 Absatz 5 Corona-BekämpfVO zu tragen.
    Die Sportgeräte und Ausstattung ist nach der Nutzung zu reinigen und zu desinfizieren. Gespräche und Ansagen sind innerhalb der Halle zu vermeiden und auf Notwendiges zu reduzieren, Abstand ist dabei einzuhalten. Trinken und Essen ist in der Halle sowie das Teilen von Getränken und Lebensmitteln ist nicht gestattet. Alkoholkonsum ist zu vermeiden. Lautes Abspielen von Musik sowie Tanzen und vergleichbare Aktivitäten sind nicht gestattet. Der Aufenthaltsdauer ist zu reduzieren.

Informationssammlung

Antworten des Gesundheitsamt

Wenn sich ein Vereinsmitglied mit bis zu neun Freunden verabredet, um auf das Wasser zu gehen, ist es dabei eine Zusammenkunft zu privaten Zwecken?

Wenn sich ein Vereinsmitglied privat mit Freunden oder Bekannten trifft und keine Tätigkeiten im Sinne des Vereins ausübt, handelt es sich hierbei nach § 2 der aktuell gültigen Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus um eine private Zusammenkunft. Private Zusammenkünfte sind mit bis zu 10 Personen zulässig.

Muss das Hygienekonzept in diesem Fall von den Beteiligten eingehalten werden?

Ein Hygienekonzept muss nach der derzeit gültigen Verordnung nicht von Ihnen zur Anzeige gebracht werden. Ein Hygienekonzept muss nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 nur für Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen erstellt werden.

ANMERKUNG des Vorstands: Das bedeutet, dass dieses Hygienekonzept für uns nicht rechtlich bindend ist. Wir als Verein sehen es aber dennoch im Rahmen unser Grundsatzentscheidung als Richtlinie.

Muss der Mindestabstand gemäß §2 Absatz 1 eingehalten werden?

Das Abstandsgebot gilt nicht für private Zusammenkünfte mit bis zu 10 Personen. Bei Trainingsbetrieb oder der Nutzung Ihrer Vereinsmaterialien ist nach § 11 das Abstandsgebot aus § 2 Absatz 1 einzuhalten.

ANMERKUNG des Vorstands: Das bedeutet. das bis zu 10 Personen in einer privaten Zusammenkunft auf das Wasser gehen können, ohne den Mindestabstand einhalten zu müssen-

Darf die Gruppe auch 2er Jollen verwenden, in denen der Mindestabstand nicht zu jeder Zeit eingehalten werden kann?

Wenn die Jollen zum Verein gehören, handelt es sich hierbei um die gemeinsame Nutzung der Sport-/ Vereinsanlage. Hierfür gelten die Richtlinien nach § 11 der oben genannten Landesverordnung. Nach § 11 Absatz 1 Nummer 1 ist das Abstandsgebot einzuhalten.

Anmerkung des Vorstands: Wie beim vorherigen Punkt